Festbrennstoffkessel

Festbrennstoffkessel

Mit Ansteigen der Energiepreise und damit steigendem Interesse nach alternativen Heizmöglichkeiten, hat sich auch die Anbieterzahl von Festbrennstoffkesseln erhöht. Insbesondere osteuropäische Hersteller versuchen über diverse Händler Scheitholzkessel zu verkaufen. Die allermeisten dieser Festbrennstoffkessel verfügen allerdings nicht über die Zulassungsvoraussetzungen für Deutschland. Irgendeine Prüfung können diese Festbrennstoffkessel vielleicht vorweisen, aber ausreichend ist das allein nicht! Auch eine Prüfung nach EN 303-5 führt nicht automatisch zu einer Zulassung!

Die Auswahl eines Festbrennstoffkessels wird nach vielen Kriterien bestimmt. Es ist nicht nur die benötigte Leistung oder die mögliche Scheitholzlänge, vielmehr sind es Platzverhältnisse, die Nutzungsart (Haupt- o. Nebenheizung), der verwendete Brennstoff (Holz / Kohle) und das Festbrennstoffkesselmaterial selbst – wie Stahl oder Guss – fließen in die Entscheidung mit ein. Auch die Anschaffungskosten sind nicht unwesentlicher Bedeutung.

Wenn ein Festbrennstoffkessel zum Einsatz kommt, geht das fast immer mit der Aufstellung von Pufferspeichern einher. Die Größenauswahl, also die Gesamtliterzahl, wird dann oft von einer pauschalen Vorgabe geprägt. Entgegen anderen Anbietern halten wir solch eine Pauschalgröße nicht immer für das Sinnvollste. Es gibt immer wieder bauliche Gegebenheiten oder bestimmte Heizsysteme, wo eine Abkehr vom üblichen nicht nur sinnvoll sondern auch wirtschaftlich ist. So sollte die Kombination Festbrennstoffkessel / Pufferspeicher nicht einzeln, sondern im Gesamtheizsystem bewertet werden.

Die von uns angebotenen Festbrennstoffkessel sind unterschiedlicher Bauweise bei Einsatz verschiedener Materialien. Auch die Auswahl der Abbrandart, wie oberer bzw. unterer Abbrand, steht unseren Kunden zur freien Auswahl. Dass all diese Festbrennstoffkessel über ein deutsches Typenschild (lt. DIN 303-5) verfügen, ist genauso selbstverständlich wie das Vorhandensein von Prüfungen, die für Deutschland notwendig sind.

Damit wird der Kauf eines Festbrennstoffkessel nicht zum „Abenteuer“, an dessen Ende bei manchen Anbietern die Abnahme scheitert oder es gar zu einer behördlichen Stilllegung kommen kann.